Wir sind pleite…

…und somit handlungsunfähig!

Die Katzen auf Malta warten auf Futter…aber wir können nichts schicken!

Immer wieder findet Sigrid verletzte oder kranke Katzen…wir können die Tierarztrechnungen nicht bezahlen!

Einige Katzen warten schon lange auf ihre Ausreise…sie werden weiter warten müssen!

Wir brauchen dringend finanzielle Hilfe, sonst können wir auf Malta nicht helfen.

Das bedeutet, daß die Katzen nicht mehr täglich gefüttert werden können. Gerade für die Schwachen unter ihnen vielleicht das Todesurteil. Oder sie kommen irgendwann nicht mehr zu den sicheren Futterstellen, wandern ab und werden Opfer von Gewalttaten oder Vergiftungsattacken. Ein Albtraum für Sigrid, die jede einzelne kennt…und die Katzen in der Garage brauchen natürlich auch was zu futtern!

Viele Katzen, die bei Sigrid landen, sind krank oder auch verletzt. Die Sonne auf Malta brennt erbarmungslos und Sigrid findet immer wieder Katzen mit Ohrenkrebs. Leider ist der Krebs oft schon zu weit fortgeschritten. Mit viel Herzblut kümmert sie sich um diese Katzen…nimmt schlaflose Nächte in Kauf. Und wenn jede Hilfe zu spät kommt, geht Sigrid mit der jeweiligen Katze auch den letzten Weg…aber auch das gibt es nicht umsonst! Und wenn sie es schaffen wieder gesund zu werden…was dann?

Katzen auf Malta zu vermitteln, ist fast unmöglich. Im letzten Jahr hat Sigrid 2 von 3 vermittelten Katzen zurückbekommen bzw. fand sie irgendwo ausgesetzt. Es können auch nicht alle gesund gepflegten Katzen an einer Futterstelle angesiedelt werden. Denn in den meisten Fällen handelt es sich um ausgesetzte Hauskatzen, die nie gelernt haben in der freien Natur zu überleben. Diese Katzen haben nur eine Chance…Deutschland! Sobald eine Pflegestelle frei ist, müssen wir sehr schnell reagieren. Der Flug wird gebucht, die Abholer und Fahrer werden gesucht und dann fliegen die wenigen Glücklichen in eine bessere Zukunft. Die Katzen in der Garage warten teilweise schon lange auf ihre Chance…und wir können sie ihnen nicht geben…wir haben kein Geld.

Wir alle sind verzweifelt…wie soll es weitergehen?

Sigrid kämpft an der Front und sieht viel Grausames. Aber sie gibt nicht auf, sie kämpft täglich für diese Tiere, die keiner will, die gequält wurden, die an Körper und Seele verletzt sind.

Hier kam jede Hilfe zu spät…der Ohrenkrebs war zu weit fortgeschritten. Als Sigrid zu dieser Katze gerufen wurde, hörte sie sie mehrere Straßen entfernt schon schreien…sie muß unerträgliche Schmerzen gehabt haben.

Sigrid hat stundenlang nach einem Tierarzt gesucht, der die Katze endlich erlösen sollte. Sie blieb bis zum Schluß bei ihr…und hörte noch tagelang ihre Schreie…

Bitte helfen Sie uns, damit wir Sigrid in ihrem Kampf auch weiter unterstützen können.
Jeder einzelne Cent kommt ausschließlich den Tieren auf Malta zu Gute.

Herzlichen Dank
Das Team der Katzenhilfe Olli e.V

 

Spenden- und Vereinskonto

Katzenhilfe Olli e.V.
Kto: 735 167 902
BLZ: 860 100 90
Postbank

IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF