Notfall Adrian

1 Jahr hat Adrian auf Malta in einer Garage auf seine Chance gewartet. Endlich konnten wir ihn, auch Dank Ihrer Unterstützung, nach Deutschland holen. Gestern war er beim Tierarzt und die Diagnose hat uns sehr erschüttert.

Auf dem linken Auge ist Adrian leider blind. Ärztepfusch meinte der Tierarzt hier in Deutschland. Evtl. stellen wir ihn noch einem Spezialisten vor. Vielleicht kann man ja doch noch etwas Augenlicht wiederherstellen. Aber das muß warten.

Da er sich nicht am Auge untersuchen lassen wollte, bekam er eine Kurznarkose. So konnte der Tierarzt Adrian auch ganz gründlich abtasten. Als er sein rechtes Hüftgelenk untersuchte, schrie Adrian trotz Narkose. Sofort wurde er geröntgt. So wie es sich auf dem Röntgenbild darstellt, hat Adrian eine Hüftdysplasie kurz HD genannt. Am Hüftkopf fehlt ein Stück und auch die Hüftpfanne sieht nicht gut aus. Beim Menschen würde man eine neue Hüfte einsetzen, bei Katzen entfernt man in der Regel nur den Hüftkopf. Die Katzen können das Dank ihres geringen Gewichts durch die Muskulatur halten. In ca. 4 Wochen wird Adrian noch einmal geröntgt, um herauszufinden wie schnell der Verfallprozess der Hüfte voranschreitet und dann wird er operiert. Anschließend muß er für 4-6 Wochen in einen Käfig, hoffentlich das letzte Mal in seinem Leben, damit er sich möglichst wenig bewegt. Diese Diagnose hat uns ehrlich gesagt ziemlich umgehauen. Wir sind aber froh, daß Adrian geholfen werden kann. Er ist so ein toller Kater und hat in Annaberg schon mehrere Herzen erobert. Katze Lizzy, auch eine Bewohnerin des Katzenhauses, ist hin und weg von ihm.

Die OP wird mindestens 500 Euro kosten + Nachsorge. Dazu kommen noch 81 Euro von der gestrigen Untersuchung und das erneute Röntgen in 4 Wochen. Das sind mindestens 700 Euro, die wir nicht haben. Uns bleiben nur 4 Wochen Zeit, um das Geld für die notwendige OP zusammen zu bekommen.

Adrian ist erst 4 Jahre jung, er hat noch sein ganzes Leben vor sich. Bitte helfen Sie Adrian, damit er ein schmerzfreies glückliches Leben führen kann!

Vielen Dank!

 

 

gespendet haben:
Werner Partsch
Angelika Willing-Göbels
Oriana John
Manuela Filzmaier
Jimmy
Lollo Schumann
Martina Kamp
Katharina Schulze
Tierlichtblick Österreich

Spendenstand 26.04.2012:
685,00 Euro
-81,05 Euro TA Rechnung Annaberg
———–
603,95 Euro

6 Katzen sind gut in Annaberg angekommen

Bing, Bong, Greygrey, Adrian, Girl und Boy sind Freitagabend nach einer langen Reise gut in Annaberg angekommen. Für Bing ging es gleich weiter in ihr neues Zuhause. Sie war nur ca. 1 Stunde im Katzenhaus. Mach`s gut Du Süße!

Bong hat noch im Katzenhaus übernachtet bevor er dann am Samstag weiterzog. Er hat uns etwas überrascht, ist er doch ein roter Tiger und nicht wie erwartet schwarz. Ups, da sind wohl die Fotos vertauscht worden. Viel Spaß im neuen Zuhause!

Greygrey ist noch etwas schüchtern oder wollte sich nicht fotografieren lassen. Für ihn geht es am Dienstag erstmal zum Tierarzt. Der helle Fleck auf dem Rücken ist der alte Abzeß, den er damals durch das Impfen bekommen hatte. Das muß dringend abgeklärt werden.

Auch Adrian hat Dienstag einen Termin beim Tierarzt. Endlich können seine Augenprobleme genau untersucht werden. Sonst fühlt er sich im Katzenhaus schon ziemlich wohl und fordert die anderen zum Spielen auf. Er ist bildschön und hat auch schon Interessenten. Mal sehen, ob die Chemie zwischen Kater und Mensch paßt.

Die beiden Geschwister, die vorerst einfach Girl und Boy heißen, sind auch noch etwas schüchtern. Das Mädchen ist eine Schildpatt-Schönheit, was auf den Fotos nicht so gut zu sehen ist. Girl und Boy sollen gemeinsam ein neues Zuhause bekommen. Drücken wir ihnen die Daumen, daß sie nicht lange warten müssen. Die beiden Fotos sind leider etwas unscharf.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten, die es ermöglicht haben, daß wieder einige Katzen eine bessere Zukunft haben. Ein besonderer Dank geht an die Katzenhilfe Annaberg. Sie haben den weiten Weg von Annaberg nach Berlin und wieder zurück auf sich genommen. Außerdem kümmern sie sich ganz rührend um die Miezen und sorgen dafür, daß Greygrey und Adrian endlich einem deutschen Tierarzt vorgestellt werden können.

Vielen lieben Dank für alles!

Clou erkrankt – Spendenaufruf

Kaum in Deutschland angekommen, wurde Clou krank. Sie hatte ganz schlimmen Durchfall. Es kam nur noch caramellfarbiges Wasser. Also schnell zum Tierarzt! Das ist gar nicht so einfach mit einer scheuen Katze, die sich mit allem wehrte was sie hat.

Beim Tierarzt stellte sich dann leider heraus, daß Clou fast 40° Fieber hatte. Dabei sollte sie doch in ein paar Tagen in ihr neues Zuhause ziehen. Da war jetzt aber nicht dran zu denken. Die neue Familie war sehr verständnisvoll und natürlich auch in Sorge. Alle 2 Tage mußte Clou nun zum Arzt. Am Montag war das Fieber endlich gesunken und Clou auf dem Weg der Besserung. Während der ganzen Zeit war sie aber aktiv. Sie hat gut gefressen und nachts viel gespielt. Erstaunlich wo sie diese Energie hergenommen hat. Tagsüber hat sie sich gerne im Bettkasten verkrochen. Deshalb haben wir leider auch keine anderen Fotos von ihr.

Gestern konnte sie sich dann endlich auf den Weg in ihr neues Zuhause machen. Hoffentlich kommt durch den neuen Streß der Durchfall nicht wieder. Die Familie hat aber versprochen sofort zum Tierarzt zu fahren, sollte es Clou schlechter gehen.

Die Behandlung von Clou reißt ein neues Loch in unsere recht leere Kasse, und wir müssen schon wieder um Hilfe bitten. Wir sind über jeden Euro sehr dankbar!

Verwendungszweck:
Tierarztkosten Clou

Katzenhilfe Olli e.V.
Kto: 735 167 902
BLZ: 860 100 90
Postbank

IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF

gespendet haben:
Manuela Müller
Jimmy
Dagmar Lemm

Vielen Dank!

 

Clou ist in Deutschland

Clou ist gestern Morgen in Hamburg gelandet. Dann ging die Reise weiter mit dem Auto nach NRW. Sie hat nicht einen Mucks von sich gegeben.

Bei Anja Zuhause angekommen hat sie sich sofort hinter dem Sofa versteckt. Aus dem Grund konnten noch keine Fotos von der süßen Clou gemacht werden. Sie hat auch noch nichts gefressen. Aber wenn sie allein im Zimmer ist, spielt sie.

Ihre neue Familie ist erleichtert, daß es mit dem Flug geklappt hat. Die Air Malta hat uns die Sache ganz schön erschwert!

Nächstes Wochenende zieht Clou dann weiter in ihr neues Zuhause. Dort wird sie schon sehnsüchtig erwartet.

Vielen lieben Dank an die netten Flugpaten, die sich nicht haben entmutigen lassen, an Anjas Mutter, die das Benzin für die Fahrt gesponsert hat und an ihre Schwester, die Anja mal wieder Asyl gewährt hat. Ohne die vielen Helferlein im Hintergrund wäre so eine Aktion gar nicht möglich!

Alice ist wieder in der Tierklinik

Alice mußte leider wieder notfallmäßig in die Tierklinik. Es steht wirklich schlimm um sie und Maria ist sehr verzweifelt!

Gestern ging es Alice rapide schlechter und Maria ist abends noch mit ihr in die Tierklinik. Sie wurde geröntgt, aber glücklicherweise hatte sich nicht wieder Flüssigkeit in Brust- und/oder Bauchraum gesammelt. Allerdings ist ihre Milz wohl nicht in Ordnung. Zusätzlich hatte sie hohes Fieber. Alice bekam fiebersenkende Medikamente und Antibiotika. Dann durfte sie wieder mit nach Hause.

Heute Mittag mußte Maria erneut notfallmäßig mit Alice in die Klinik. Sie fraß nicht und hatte sich mehrmals übergeben. Alice hatte jetzt Untertemperatur und wurde sofort an den Tropf gehängt. Blut wurde untersucht. Sie hat viel zu wenig rote und weiße Blutkörperchen. Alice muß in der Tierklinik bleiben und medizinisch intensiv betreut werden. Maria macht sich natürlich große Sorgen, und Alice kann jeden gedrückten Daumen gebrauchen!

Bitte unterstützen Sie Alice mit einer Spende! Sie ist dringend auf Hilfe angewiesen! Wie hoch die Rechnung diesmal ausfällt wissen wir noch nicht.

Vielen Dank!

Verwendungszweck: „Alice“

Katzenhilfe Annaberg e.V.
Sparkasse Erzgebirge
Bankleitzahl: 87054000
Kontonummer: 3329002874

IBAN: DE 51870540003329002874
BIC: WELADED1STB

hier sind alle Spender genannt, die Alice unterstützt haben:
Peter Enger (Patenschaft)
anonym
Jimmy
Angelika Willing-Göbels
Michaela Dittmann
Dagmar Lemm
Andrea BB
Jana Siegel
Martina Stockinger
Lollo Schumann

Lieben Dank an alle!

Ollis 1. Jahrestag in Deutschland

Lieber Olli,

heute vor einem Jahr am 14.02.2011 sind wir beide zusammen von Malta nach Deutschland geflogen. So sah bis zu diesem Tag Dein Leben dort aus.

Sigrid hatte Dich mehr Tod als lebendig gefunden, und dieser Käfig hat Dich für lange Zeit vor schlimmeren bewahrt.

Den Flug und auch die lange Autofahrt von Frankfurt bis in den Norden von NRW hast Du super gemeistert. Nicht einen Mucks hast Du von Dir gegeben. Gegen 20:00 Uhr waren wir dann endlich Zuhause. Du bist sofort aus der Transporttasche gestiegen und hast Dir alles mit großen staunenden Augen angesehen.

Du warst überhaupt nicht ängstlich und Dein Schnurrmotor lief auf Hochtouren. Daß Du nicht gesund bist, wußten Maria und ich. Aber schnell merkte ich, daß etwas mit Deinem linken Auge nicht stimmt. Leider sollte ich Recht behalten. Zusätzlich zu Deiner chronisch entzündeten Maulschleimhaut war der Augendruck links viel zu hoch. Viele Tierarztbesuche sollten noch vor uns liegen…

Alle Deine Zähne wurden gezogen. Kurzfristig brachte das Besserung, aber die Entzündung kam immer wieder. Alles wurde versucht, sogar 2 Interferontherapien hast Du hinter Dir. Leider ohne Erfolg. Austherapiert sagten die Ärzte. Teilweise hattest Du so starke Schmerzen, daß Du nicht fressen wolltest. Es bleibt leider nur noch eins: Cortison.

Was den erhöhten Augendruck betrifft, stelltest Du die Ärzte vor ein großes Rätsel. Der erste Spezialist in der Bielefelder Tierklinik konnte nichts finden was dies erklärte. Der Herzultraschall war auch ohne Befund, Deine Blutwerte alle super. Was nun? Schnell wurde ein Termin bei einem der besten Augenspezialisten in Hamburg gemacht. Und das sollte ein großes Abenteuer für Dich werden. Die Fahrt im Auto hast Du wieder super mitgemacht. Wir sind einen Tag früher gefahren, da der Termin am 31.05.2011 morgens um 11.00 Uhr war. Glücklicherweise wohnt meine Schwester in Hamburg und sie hat sich sehr gefreut Dich endlich kennenzulernen. Sie hat auch 2 Katzen und der kleine Garten ist katzensicher eingezäunt. So hattest Du nach mehreren Jahren im Käfig endlich mal wieder Gras unter den Pfötchen.

Du hast die Nase in den Wind gehalten und warst ganz aufgeregt. Da es sehr warm war an dem Tag konnten wir lange draußen bleiben. Ich habe mich so für Dich gefreut und war ganz stolz wie Du das alles meisterst. Die beiden Katzen meiner Schwester haben Dich skeptisch beäugt. Was ist denn das für einer? Und was will der hier?

Und auch Du warst etwas mißtrauisch:

Trotz all der Sorgen war es ein schöner Tag und wir sind alle ziemlich müde ins Bett. Am nächsten Morgen bist Du gleich noch mal in den Garten und dann war es Zeit zur Klinik zu fahren. Dort warst Du nicht sehr kooperativ und der Arzt wollte die Untersuchung abbrechen. Nein, das war kein Katzenmensch. Eine Diagnose gab es dann aber doch: Glaukom. Du mußt Dein Leben lang Augentropfen nehmen und es kann passieren, daß die Medikamente irgendwann nicht mehr wirken. Wenn es rechtzeitig bemerkt wird, könnte eine Augen-OP Deine letzte Chance sein. Darum müssen wir regelmäßig zum Augendruck messen, was Du überhaupt nicht toll findest. Aber das muß sein, sonst verlierst Du vielleicht irgendwann Dein Auge.

Trotz der vielen Arztbesuche und ständigen Behandlungen genießt Du Dein neues Leben. Du läßt Dich nicht unterkriegen und überraschst uns immer wieder.

Bei schönem Wetter geht es ab auf den Balkon und obwohl Du Probleme mit dem rechten Hinterbein hast, ist Dir nichts zu hoch.

Wenn es kälter ist, kann man auch super im Wintergarten abhängen

oder im Wohnzimmer auf einem sonnigen Plätzchen.

Nun, Olli, dies und noch viel mehr haben wir zusammen in dem einen Jahr erlebt. Es gab viele Talfahrten, aber es ging auch immer wieder bergauf. Deine Gesundheit können wir Dir leider nicht wiedergeben, aber Dein Leben ist wieder lebenswert und Du hast keine Schmerzen. Wir konnten Dir aber etwas anderes zurückgeben, etwas was genauso wichtig ist…Deine Würde und Deinen Stolz.

Lieber Olli, vor einem Jahr hast Du mein Herz im Sturm erobert. Du hast Dich ins Leben zurückgekämpft und die Vergangenheit hinter Dir gelassen. Trotz aller Sorgen und Probleme bereue ich es nicht, Dich bei mir aufgenommen zu haben. Und ich hoffe, daß wir noch viele schöne Jahre miteinander verbringen werden!

Maria und ich wünschen Dir alles alles Liebe zu Deinem 1. Geburtstag in Deutschland und vor allem Gesundheit!!!

Dein Pflegefrauchen Anja

P.S.
Pünktlich zu Deinem 1. Jahrestag ist in der Zeitschrift „Geliebte Katze“ ein Artikel über Sigrid und unseren Verein erschienen!

Kohlenspende für Annaberg

Die Katzenhilfe Annaberg hilft uns die Notfälle aus Malta in ein schönes Zuhause zu vermitteln. Die Katzen sind dort in liebevoll eingerichteten Zimmern bis zur Vermittlung untergebracht. Das Gebäude ist allerdings schon älter und hat keine Zentralheizung.

Jeder Raum muß mit Kohlen geheizt werden. Das Quarantänezimmer hat noch nicht mal einen Kohlenofen und ist somit bei diesen Temperaturen nicht benutzbar.

Zur Zeit ist das Erzgebirge die kälteste Gegend in Deutschland und es werden viele Kohlen verheizt, damit es die Katzen schön warm und kuschelig haben. Allein für die Heizkosten werden jedes Jahr ca. 700 Euro benötigt. Und jetzt hat auch noch der Eigentümer des Gebäudes gewechselt und die Miete erhöht.

Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, damit es die Katzen weiterhin so gemütlich haben. Einen halben virtuellen Sack Kohle gibt es bereits für 5 Euro. (In der Realität sind die Kohlenpreise leider höher.)

Die Katzen in Annaberg und wir sagen lieben Dank!

Verwendungszweck: „Kohlen für Annaberg“

Katzenhilfe Olli e.V.
Kto: 735 167 902
BLZ: 860 100 90
Postbank

IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF

gespendet haben:
Jimmy
Andrea BB
Manuela Filzmaier

und 1/2 Sack.

Und hier die Rechnung:

Handtücher für Malta

Sigrid finanziert einen Teil der vielen notwendigen Kastrationen mit den Einnahmen aus dem Tierschutz-Shop.

Zur Zeit sind dunkle Handtücher sehr gefragt, Bettwäsche und jede Art von Handtasche. Wer also noch gut erhaltene Sachen übrig hat, Sigrid würde sich sehr darüber freuen!

Die Pakete müssen nicht direkt nach Malta geschickt werden, sondern zu einem Transportunternehmen in Augsburg. Setzen Sie sich bezüglich der Adresse und Transportbestimmungen mit uns in Verbindung:

m.kuendiger@katzenhilfe-olli.com

Vielen Dank!

Vielen Dank von Sigrid

Vor ein paar Tagen hat Sigrid uns ein ganz großes Dankeschön mit einigen Fotos geschickt. Diese möchten wir Euch/Ihnen nicht vorenthalten.

Ein Paket war dabei das bereits im März letzten Jahres nach Augsburg geschickt wurde. Ein Grund warum wir immer Futter auf Vorrat schicken möchten.

Eine zurückgeschickte Transportbox ist bei dem Transport leider beschädigt worden. Auch das kommt hin und wieder leider vor:

Vor einer Weile gab es einen sogenannten „Dogwalk“ auf Malta an dem Sigrid und Elisabeth teilgenommen haben. Auf dem Foto sieht man Elisabeth mit 2 ihrer Hunde: